Startseite
  Über...
  Archiv
  Gedichte
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Die Änk :-P
   Der To BE ;-)



http://myblog.de/estrellaplata

Gratis bloggen bei
myblog.de





Das Konzert gestern war echt schön. Hab wieder schöne, neue Lieder entdeckt unter anderem "and so it goes" von Billy Joel, was unheimlich schön ist. Alle Lieder waren unheimlich schön, unbeschreiblich schön. Ich sag nur, Gänsehautfeeling. Und als Zugabe haben sie dann noch An Irishing Blessing gesungen, wundervoll. Zwar leider nicht die zwiete Strophe, aber das war dann auch nicht so schlimm.

Bin ab gestern wohl ein bisschen mundtot. Hab noch nie erlebt, dass ich so viel schweigen kann, neben den Schrott, den ich erzähle.

Hier ist auf jeden Fall der Songtext von diesem tollen Lied unddie deutsche übersetzung, die auch absolut klasse ist.

 

And so it goes - Billy Joel

In every heart there is a room 
A sanctuary safe and strong
To heal the wounds from lovers past
Until a new one comes along

I spoke to you in cautious tones
You answered me with no pretense
And still I feel I said too much
My silence is my self defense

And every time I've held a rose
It seems I only felt the thorns
And so it goes, and so it goes
And so will you soon I suppose

But if my silence made you leave
Then that would be my worst mistake
So I will share this room with you
And you can have this heart to break

And this is why my eyes are closed
It's just as well for all I've seen
And so it goes, and so it goes
And you're the only one who knows

So I would choose to be with you
That's if the choice were mine to make
But you can make decisions too
And you can have this heart to break

And so it goes, and so it goes
And you're the only one who knows.
 
In jedem Herzen gibt es einen ganz bestimmten Raum,

so ein Heiligtum, wo man sicher ist, wo man sich stark fühlt.

Dahin zieht man sich dann zurück, um seine Wunden zu lecken

– Meistens die, die einem die Liebe geschlagen hat -

Und dort bleibt man so lange, bis ein neuer Mensch ankommt.

Ich habe mich dir vorsichtig genähert,

und du hast mir graderaus und ohne Umschweife geantwortet.

Und trotzdem habe ich Angst, dass ich zuviel gesagt haben könnte.

Versteh' bitte, dass mein Schweigen meine einzige Möglichkeit ist, mich zu verteidigen.


Denn jedesmal, wenn ich eine Rose geglaubt habe zu halten,

waren es dann doch nur die Dornen.

Das ist immer so gegangen, das wird immer so weiter gehen.

Und du wirst das - fürchte ich – auch. Gehen nämlich.

Aber wenn es mein Schweigen war, das dich gehen lässt,

dann wäre das der größtmögliche Fehler, den ich machen kann.

Darum biete ich dir an, bitte ich dich, diesen Raum in meinem Herzen mit mir zu teilen.


Ich hab' die Augen zugemacht, halte sie zu.

Habe zuviel gesehen. So bin ich halt.

Und du bist der einzige Mensch, der das alles weiß.

Ich möchte bei dir mit dir sein.

Sofern ich diese Möglichkeit überhaupt habe,

sofern ich das überhaupt allein entscheiden kann.

Aber du kannst auch Entscheidungen treffen.

Kannst mein Herz haben. Es brechen. Oder es halten.


19.2.07 11:52
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung